VERANSTALTUNG "RESONANZEN II"
IM MAI 2022

In Zusammenarbeit mit HEIM.ART im Mühltal, Österreich

Wie beschreibt man eine Woche, in der sich ein Dutzend Menschen an einem sehr besonderen Ort zu einer Reise im ruhenden Verkehr, zu einem Eintauchen in die ägyptische Kultur, zu innerer Erfahrung mittels Kunst, zu Erfahrungen in der Natur und zu leiblichem Genuss treffen und dabei – in freiem Gruppenaustausch – letzte Fragen ausloten und heiter nachklingen lassen?

Eine Woche, in der vielfältige Kunst zu entdecken und zugleich persönliche Bildung und Entwicklung zu erleben möglich ist. In der es auf jede[n] Einzelne[n], aber auch auf die Gruppe als Ganze ankommt. In der ein Fluss – Große Mühl – zentrale Bedeutung erlangt und die Verbindung zweier Flüsse, die Tausende Kilometer
voneinander entfernt sind – Donau und Nil – anschaulich nachempfunden werden kann. In der eine klare zeitliche Taktung und eine inhaltliche Struktur vorgegeben, spontane Änderungen derselben aber möglich sind. In der also ein Rahmen / eine Form und Flexibilität / Kreativität zusammenkommen.

Ich hatte Joachim Eckl in einer Urlaubswoche, die ich im Mühltalhof verbrachte, nämlich bei einer Führung durch seine HEIM.ART® - Station und im sich daran anschließenden Austausch mit ihm kennengelernt. Im späteren Anschreiben hatte ich das Projekt, das dabei Gestalt annahm, so angekündigt: „Aus dieser persönlichen, künstlerisch-gruppenanalytischen Begegnung ist nun folgende Projektidee hervorgegangen: Eine Gruppe von maximal zehn Teilnehmenden arbeitet mit zwei Leitern (Joachim Eckl und Rudolf Heltzel) an drei Werktagen (Dienstag / Mittwoch / Donnerstag) in täglich vier Gruppensitzungen à 90 Minuten daran, erkenntnisorientierte innere Erfahrungen in und durch Kunst zu gewinnen und zu teilen. Dieser Prozess wird gruppenanalytisch gefördert, gespiegelt und reflektiert. Es gibt keine thematische Vorstrukturierung, wir gestalten einen offenen Prozess – als Gruppe.

 
 

NACHLESE

VERANSTALTUNGSBERICHT ZU "RESONANZEN II" IM MAI 2022

Von Dr. Rudolf Heltzel